Kategorie-Archiv: schräg & besonders

DSCF0165

Barbie muss nicht länger hungern – #1 Tajine Végétarienne

Angeblich ist es ja nie zu spät für eine verspielte Kindheit, deshalb habe ich meine alten Barbies aus dem Schrank geholt, habe ihnen Kochschürzen umgebunden und lasse sie in einer kleinen Bildergeschichte die Tajine-Zubereitung vorführen.
Die armen Barbies waren mir schon immer zu dünn. Ich vermute beinahe, dass es im Barbie-Land nichts anständiges zu essen gab. Das soll sich nun ändern.

Viel Spaß dabei!

 

 

Für all‘ diejenigen, denen das zu schnell ging und die mit den Zutaten noch etwas unsicher sind: hier noch einmal das Rezept mit Zutaten und Anleitung für 4 Personen mit einem durchschnittlichen Hunger

Für ca. 4 Personen  (Bodendurchmesser der Tajine 22 cm)

1 Knoblauchzehe
Etwas Salz
1 EL Ras el-Hanout
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
500 g Kartoffeln
500 g Hokaido- oder Butternutkürbis
250 g Karotten
2 Zwiebeln
2 rote Paprika
2 Tomaten
6 EL Olivenöl
100 g grüne Oliven (möglichst ohne Stein)
Salz nach Geschmack
Vor dem Servieren beispielsweise Koriander, Petersilie, geschnittene Frühlingszwiebelchen darüberstreuen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Die Tajine ins Wasser stellen und ca. 10 Minuten einweichen lassen.
Die Knoblauchzehe schälen, mit Salz zerreiben und zusammen mit den Gewürzen und dem Öl in einer Schüssel vermischen. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Den Hokaido-Kürbis in Spalten schneiden. Ein Butternut muss erst noch geschält werden und wird dann in Würfel geschnitten. Die Karotten schälen und der Länge nach halbieren. Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Paprika waschen, putzen und in Streifen schneiden. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden.

Die Zwiebeln aus der Öl-Gewürzmischung nehmen und den Boden der Tajine damit auslegen. Dann kommen die restlichen Zutaten in die Tajine. Zuerst die Kartoffeln, dann die Möhren, die Paprika und die Tomaten in die Form.  Das restliche Öl darübergießen. Zuletzt kommen die Oliven rein. Nach eigenem Geschmack etwas Salzen.

Merke: Die harten Zutaten unten, die weichen Zutaten oben.

Deckel drauf und auf die kalte Herdplatte. Nicht vergessen – kaltes Wasser in die Mulde am Deckel füllen.

Die Tajine darf man auf keinen Fall gleich auf die heiße Herdplatte stellen. Das mag sie gar nicht und springt im schlimmsten Fall. Die Temperatur muss langsam gesteigert werden – bis maximal zur mittleren Stufe.

Nach 45 – 60 Minuten ist das Gemüse weich. Noch ein paar frische Kräuter vor dem Servieren darüber streuen und mit Zitronensaft beträufeln.

 

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC9509

Rohrnudeln mit Zwetschgen und Marillen

Wurde man in Oberbayern sozialisiert, hat die Rohrnudel einen ähnlichen Stellenwert wie andernorts die Muttermilch. Zugegeben, ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wie das mit der Muttermilch war, bei der Rohrnudel zumindest breitet sich augenblicklich ein Gefühl der Glückseligkeit in mir aus. Der gedankliche Weg von der Rohrnudel zum Bauernhof ist ein ziemlich kurzer, wodurch sich vermutlich erklären lässt, warum der Spieltrieb mit mir durchging, während die Rohrnudel aufging…

Meine Begeisterung für die Rohrnudeln durfte ich mit ein paar gierigen Wespen teilen. Eine Wespe war derart stimuliert, dass sie im Glückstaumel in die Vanillesauce stürzte und zu ertrinken drohte. Keine Sorge, sie überlebte – den Rohrnudeln hingegen wurde sehr schnell der Garaus gemacht. So ist es halt, wenn man zum Fressen gern gehabt wird;)

 

Zutaten:

200 ml Milch
1 Würfel HefeDSCF6975
500 g Mehl
60 g Zucker
100 g Butter
2 Eier (M)
20 ml Rum
1 Prise Salz
Abrieb 1 Biozitrone
15 Stück  Zwetschgen oder 15 Stück kleine Marillen
15 Stück Würfelzucker
Butter für die Reine
100 g Sahne
30 g Zucker
Puderzucker zum Bestäuben

Die Hefe zerbröckeln und mit der lauwarmen Milch (max. 35 Grad) verrühren. Einen Vorteig erstellen, indem eine Mulde in das Mehl drückt und die Hefemilch in die Mehlmulde gießt. Zugedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen.

Zucker, die zimmerwarme Butter, das Ei, den Rum, das Salz und den Zitronenabrieb dazugeben und mit den Knethaken des Handmixes einen Teig schlagen. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

DSCF6814Den Teig in 15 gleiche Portionen aufteilen. Die Zwetschgen oder Marillen waschen, entsteinen und in deren Mitte ein Stück Würfelzucker stecken. Die Teigportion flach drücken, die Zwetschge oder Marille in die Mitte setzen, mit Teig ummanteln und zu einer Kugel formen.

Die Reine großzügig mit Butter ausstreichen. Die Hälfte der Sahne in die Reine gießen und mit einem Pinsel verteilen. Den Zucker in die Reine streuen. Die Teigkugeln in die Reine setzen. Mit einem Tuch abgedeckt noch einmal 30 Minuten aufgehen lassen. Mit der restlichen Sahne bepinseln und im vorgeheizten Backrohr ca. 30 Minuten bei 175 Grad auf der mittleren Schiene goldgelb backen.DSCF6983
Noch warm servieren, mit Puderzucker bestreuen und Vanillesauce dazu reichen.

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC8137_1

Rhabarber-Mandel Kuchen – Mingos Backstudio #2

Heute ist Mingo mit dem Backen dran. Da es nur noch wenige Tage frischen Rhabarber gibt, lädt Mingo Ratte und Giraffe zum Rhabarber-Mandelkuchen.

Hier könnt ihr sehen, wie ihr vorgehen müsst:

 

Zutaten:

500 g Rhabarber (bereits abgezogen und geschnitten)
2 EL brauner Zucker

200 g Butter
220 g Zucker
2 EL weiße Schokolade-Sirup
4 Eier
200 g Mehl
100 g Stärke
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 ml Buttermilch
1 EL Stärke

75 g Butter
50 g Zucker
1 EL Honig
2 EL Sahne
100 g gehobelte Mandeln

Den Rhabarber abziehen und in kleine Stück schneiden. Mit dem Zucker vermischen und 10 Minuten ziehen lassen. Die Flüssigkeit, die der Rhabarber durch den Zucker gezogen hat, durch ein Sieb abtropfen lassen.

Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Sirup und den Eiern  mit dem Rührgerät zu einem Teig verrühren. Mehl, Stärke, Backpulver, die Prise Salz und die Buttermilch hinzugeben und einarbeiten.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) geben. Den Rhabarber mit der Stärke vermischen und auf den Teig streuen. Bei 175 Grad im vorheizten Backofen 40 Minuten backen. Nach 40 Minuten kommt die Mandelkruste auf den Kuchen. DSCF4592_1

Während der Kuchen bäckt,  für die Kruste in einer Pfanne Butter, Zucker, Honig und Sahne schmelzen. Die Mandelblättchen einrühren. Wenn die 40 Minuten um sind, die Masse auf den Kuchen geben und weitere 20 Minuten backen. Der Kuchen bäckt also insgesamt 60 Minuten.

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC8970

Flamingo aus Brandteig

DSC_4252

Manchmal träume ich doch von Afrika.

DSCF1480

Schon souverän auf einem Bein, allerdings noch etwas farblos.

Zu Flamingos habe ich eine ganz besondere Beziehung, besonders seit am Chiemsee 2010 ein paar Chile-Flamingos heimisch geworden sind. Die Legende besagt, dass die Flamingos aus dem Salzburger Zoo entflogen sind. Kann sein – muss aber nicht. Ich kenne zwar den Salzburger Zoo  nicht, denke aber, dass die Hirschauer Bucht  in jedem Fall eine attraktive Alternative zum Zooleben darstellt. Letztes Wochenende konnte man 4 Exemplare vom Vogelbeobachtungspunkt Hirschauer Bucht aus bewundern.  Nein, ich habe nicht zuviel Glühwein getrunken, nein, ich träumte auch nicht von Afrika – die Vögel sind wirklich da und mit etwas Glück bekommt man sie auch vor’s Fernrohr.  Neben den am Chiemsee heimischen Chile-Flamingos gibt es anderorts auch noch Rosaflamingos, Kubaflamingos, Zwergflamingos, Andenflamingos und Jamesflamingos.  Wikipedia sagt, dass die Rosafärbung des Gefieders auf die Aufnahme von Carotinoiden mit der Nahrung zurückzuführen ist. Carotinoide sind vor allem in planktonischen Algen enthalten. Der Flamingo wandelt die Carotinoide mit Hilfe von Enzymen in der Leber um, dabei entstehen mehrere Pigmente, vor allem Canthaxanthin, das in Haut und Federn ausgewachsener

DSCF1463

Flamingos schöpfen mit ihren Schnäbeln, um Nahrung aufzunehmen.

Flamingos eingelagert wird. Jungvögel haben ein graues Gefieder mit keinen oder wenigen rosa Pigmenten. Carotinoide scheint es im Chiemsee nicht viele zu geben, denn die Flamingos sehen im Vergleich zu ihren Verwandten ein bisschen blass aus. Um Plankton aufzunehmen, ziehen die Flamingos ihren Seihschnabel (ja, so heißt der) durch das Wasser. Am Seihschnabel befinden sich kleine Lamellen mit Härchen, womit Nahrung aus dem Wasser gefiltert wird. Etwas mühsam aber doch zielführend. Weiterlesen

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC7982-2

Chinesischer Drache

In China spielt der Drache in der Mythologie eine ganz entscheidende Rolle. Während der Drache bei uns in erster Linie für Chaos und Verwüstung stand und heute eine witzige Zeichentrickfigur ist, betrachten die Chinesen den Drachen etwas differenzierter und respektvoller. Hier richtet er zwar unter IMG_3050Umständen auch Schaden an, kann aber ebenso Glück und Regen bringen. Darüber hinaus ist er ein Symbol für Fruchtbarkeit und kaiserliche Macht. (Wer noch mehr über den Drachen wissen will – der Artikel auf Wikipedia ist ganz informativ.)  Heute noch werden in China riesige Drachen auf Umzügen durch Straßen getragen und und in Tempeln verehrt. Im Chinesischen Kalender gibt es sogar ein Jahr des Drachen – 2012 war das letzte, das nächste Drachenjahr wird 2020 sein.

So ein Drache auf dem Dach schützt vor Ungemach.

So ein Drache auf dem Dach schützt vor Ungemach.

Weiterlesen

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC8726

Eisbären auf der Scholle

Im Tierpark Hellabrunn läuft momentan eine Fotoausstellung von Norbert Rosing. Herr Rosing ist auf Eisbären spezialisiert und friert sich seit vielen Jahren die Füße in Spitzbergen ab. Die Ausstellung „Im Reich der Eisbären“ im Artenschutzzentrum  ist ausgesprochen sehenswert und läuft noch bis 22.2.2015. DSCF0212Bei der Vernissage im Tierpark gab es nicht nur viele interessante Geschichten von Norbert Rosing zu hören, sondern vom Tierpark spendiert auch Brezen und Kaffee. Wie man sieht, wurde dieser Programmpunkt ebenfalls sehr positiv aufgenommen.

Bei schlechtem Wetter in der Vorweihnachtszeit kommen nicht allzuviele Menschen auf die Idee in den Zoo zu gehen, gerade deshalb war der Besuch ein ausgesprochenes Vergnügen. Obendrein waren auch die Eisbären bester Laune und zudem hungrig. Im Vergleich zum Frühjahr sind die damals kleinen Eisbärchen schon ziemlich große Bären, verspielt sind sie immer noch.

Was haben aber nun die Eisbären mit einem Kuchen zu tun – auf den ersten Blick sicherlich nicht allzuviel, auf den zweiten Blick auch nicht wesentlich mehr. Findet man aber die arktischen Landschaften und die Bären großartig und steht man zudem darauf, Erlebtes zu backen, dann ist es ziemlich naheliegend, einen arktischen Eisbärenkuchen zu erfinden. Obendrein hatte ich von meiner Arbeit am Beschwipste-Kuchen-Buch noch Blue Curacao im Schrank, der sich hervorragend für eisige Landschaften eignet.

Mürbteig_DSC8721
100 g kalte Butter
70 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (M)
200 g Mehl
30 g blanchierte, gemahlene Mandeln
Abrieb von einer 1/2 Biozitrone

Füllung
100 g Zitronenmarmelade
800 g Griechischer Joghurt
1 Limette
100 g Puderzucker
3 Päckchen Gelatine Fix
250 ml Blue Curacao

Eisbärkekse
200 g Mehl
50 g blanchierte, gemahlene Mandeln
75 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (M)
125 g Butter
Abrieb einer Bio-Orange
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 cm rohen, geriebenen Ingwer
150 g Puderzucker
2 EL Zitronensaft

Butter, Zucker und Salz mit einem Knethaken verrühren. Das Ei hinzufügen. Zum Schluss Mehl, Mandeln und Biozitronenabrieb einkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kühlen lassen.

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Den Tarteformboden mit Backpapier auslegen. Den Teig in eine Tarteform (28 cm) mit Hebeboden geben, formfüllend ausrollen und den Teigrand bis zum Formrand hochziehen. Den Boden mit einer Gabel feste einstechen. Dann kommt das Blindbacken. Zuerst eine Lage Backpapier auf den Teig und anschließend die Blindbackhülsenfrüchte auf dem Backpapier verteilen. 15 Minuten backen. Anschließend Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und noch einmal 5 Minuten backen lassen.

Die Zitronenmarmelade verquirlen und den Teigboden damit bestreichen. Den Joghurt mit dem Limettensaft, dem Puderzucker und 2 Päckchen Gelatine-Fix (a 15 g) verrühren. Es geht auch Blattgelatine, die man auf die Flüssigkeitsmenge umgerechnet nach Packungsanleitung zubereiten muss. Die Joghurtcreme auf den Teigboden geben und das Ganze 2 Stunden im Kühlschrank kühlen lassen.  Wer partout keine Gelatine mag, kann natürlich auch Agar-Agar nehmen.

Den Blue Curacao mit dem 3. Päckchen Gelatine-Fix verrühren und auf die Joghurtcreme geben. Das Ganze weitere 3 Stunden kühlen lassen. Die Kühlzeit ist zugegeben etwas lange – Eisbären mögen es aber schließlich auch kalt.

Für die Eisbärenkekse das Mehl mit den Mandeln, dem Zucker, dem Ei und der Butter, Orangen- und Zitronenabrieb und dem geriebenen Ingwer verkneten. Den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kühlen._DSC8747

Das Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig ausrollen und mit einem Eisbärenausstecher kleine Bären ausstechen. Die Eisbärenkekse ca. 10 Minuten backen. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen und die Kekse damit bestreichen. _DSC8751Einige Kekse auf dem Kuchen verteilen, den Rest als Weihnachtskekse essen.

Das also ist meine Assoziation zum Thema „Im Reich der Eisbären“. Die beiden Eisbären auf dem Kuchen sehen irgendwie Nela und Nobby sehr ähnlich, aber das liegt wohl im Auge des Betrachters. Die echten Eisbären sind für gewöhnlich nicht auf Kuchen, sondern auf herzhaftes scharf. Mahlzeit.

 

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
Hochzeitstorte Südafrika

Wenn zwei heiraten

Hochzeitsreisetorte Südafrika

Was tun, wenn zwei es tun wollen? Unsere Freunde Betti und Dirk hatten beschlossen zu heiraten und zudem nach Südafrika zu fahren. Heiraten + Südafrika bedeutet eine Hochzeitsreisetorte Südafrika. Da der Handel auf derlei Wünsche nicht eingerichtet ist, sind wir selbst ans Werk, bzw. ans Wasserloch gegangen. Jetzt ist es nicht gerade so, dass der ortsansässige Spielzeughandel den großen Artenreichtum auf Lager hat, deshalb waren einige Stunden Internetrecherche und ein paar Telefonate nötig, um die Fauna zu komplettieren.

Weiterlesen

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather