Apfel, Ingwer, Berberinnen

Apfel, Ingwer, Berberitzen

Apfelbaum

 

Hinter unserem Haus gibt es einen alten Pfarranger. Auf diesem Pfarranger steht ein Apfelbaum, ein wirklich großer Apfelbaum. Alles, was vom Baum fällt, ist zum Verzehr freigegeben. Nun ist es aber so, dass das Fallobst vom Pfarranger-Apfelbaum nicht viele Fans hat, durch Schönheit bestechen sie nämlich nicht.

 

Verkannte Schönheiten

 

 

 

 

 

Außer mir gibt es eigentlich nur noch winzig kleine Schnecken und Amseln, die sich für die Äpfel interessieren. Wenn man beim Schälen nicht mit den kleinen Mollusken in zu intimen Kontakt treten möchte, empfiehlt es sich, die Äpfel gründlich zu waschen.

Einmal abgesehen von der Kühlzeit, ist der Apfelkuchen ziemlich schnell zusammengemischt und schmeckt durch den Ingwer ausgesprochen erfrischend.

Und so geht’s

Zutaten:

Mürbteig
100 g kalte Butter
70 g Zucker
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
1 Ei (M)
200 g Mehl
30 g gemahlene Mandeln_DSC8416

Füllung
500 g geschälte und entkernte Äpfel
1 Handvoll getrocknete Berberitzenbeeren
100 g braunen Zucker
2 Eier (M)
30 g gemahlene Mandeln
2 EL Speisestärke
250 g Creme Fraiche
Abrieb von einer Biozitrone
Frischen, geriebenen Ingwer von ungefähr 2 cm
1 TL Zimt
1 TL Piment

50 g gehackte Mandeln
2 EL Apfelgelee
1 EL Calvados

Backzeit: 10 + 35 bis 40 Minuten • 175 Grad

Für den Mürbeteig die Butter mit dem Zucker, dem Salz, Zimt, Ei, Mehl und gemahlenen Mandeln verkneten und anschließend ungefähr 1 Stunde kalt stellen. Den Teig in eine Tarteform mit Hebeboden geben. Den Rand dabei ganz hochziehen, sonst läuft die Füllung raus.

Die Äpfel schälen, vom Kernhaus befreien, in kleine Stückchen schneiden und mit den Berberitzen vermengen.  Wässrige Supermarktäpfel oder frühe Apfelsorten sind nicht sonderlich geeignet, weil sie zu schnell zerfallen. Die Sorte Boskop oder ein anderer fester Herbstapfel sind ideal. Die restlichen Zutaten (ausser Mandeln und Apfelgelee mit Calvados) in einer Rührschüssel verrühren.

Den Mürbteig 10 Minuten im vorheizten Backrohr blindbacken. Perfektionistinnen verwenden Blindbackerbsen – Eilige und Mutige können es auch ohne.

Nach 10 Minuten den Kuchen aus dem Rohr nehmen, mit den Äpfeln/Berberitzenbeeren belegen.
VorstufeDen Guss darüber gießen. Die Tarteform ein bisschen schütteln, damit der Guss durchdringen kann. Auf keinen Fall zu viel Guss und die Form füllen. Der Guss würde mit Sicherheit überlaufen und qualvolle Stunden der Backrohrreinigung erfordern.

Nach der Hälfte der Backzeit (20 Minuten) mit gehackten Mandeln bestreuen. Das Apfelgelee mit dem Calvados verrühren und nach dem Backen den noch heißen Kuchen damit glasieren. Dadurch verstärkt sich das Aroma und der Kuchen glänzt appetitlich.

_DSC8457

Obwohl es ja in 4 Wochen schon Weihnachten ist, waren wir auf der Terrasse nicht die Einzigen, die sich für Apfelkuchen interessierten – wie man sieht, hat es auch den Wespen hervorragend geschmeckt.

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *