_DSC3363

Beeren-Cupcake auf Stöckelschuh

Es heisst ja,  Frauen hätten ein ganz spezielles Verhältnis zu Schuhen. Stimmt ja auch, in gewisser Weise. Allerdings muss ich zugeben, dass die Anzahl der Stöckelschuhe in meinem Schuhregal eher übersichtlich ist – dafür besitze ich eine Stöckelschuh-Kuchenschaufel und damit kann man, wie ich finde, auch schon eine ganz gute Figur machen.

Die Bestimmung einer Kuchenschaufel ist es, egal ob sie klassisch aussieht oder wie ein Stöckelschuh, Kuchen von A nach B zu transportieren. Hier nun also das Rezept zum Schuh.

Zutaten

80 g Mehl
20 g Stärke
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 ml Distelöl
1 Ei, M
50 g Rhabarber, Himbeeren, Cranberries, kleingehackt

Topping
200 g Himbeeren, TK
1 Päckchen Vanillezucker
60 g Zucker
200 g Joghurt
2 Päckchen Gelatine-Fix
Minzblättchen zum Dekorieren

Zuerst wird das Topping zubereitet. Dazu die Himbeeren, Vanillezucker und Zucker aufkochen. Den Joghurt mit dem Gelatine-Fix vermischen. Die Himbeer-Zuckermasse zum Joghurt hinzugeben und gut verrühren. Damit das Topping fest wird, muss es im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kaltgestellt werden.

Das Mehl sieben und mit dem Backpulver, der Stärke und der Prise Salz vermengen. Den Rhabarber abziehen und in sehr kleine Würfelchen schneiden. Die Himbeeren und die Cranberries ebenfalls in sehr kleine Würfelchen schneiden. Die Gesamtmenge von Rhabarber, Himbeeren und Cranberries soll 50 g betragen. Wenn es keinen Rhabarber mehr gibt, einfach mehr Himbeeren nehmen. Zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker, Distelöl und Ei zum Mehl hinzugeben und mit dem Rührgerät vermengen.

In die Mulden der Minimuffin-Form kleine Minimuffinförmchen aus Papier legen. Den Teig auf die Form verteilen und im vorgeheizten Backrohr bei 175 Grad 14 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Die Cupcakes nach dem Backen in der Form kurz auskühlen lassen und anschließend auf ein Auskühlgitter heben. Damit es schöner aussieht, kann man über die mitgebackenen Papierförmchen noch „ungebackene“ stülpen.

Sehr praktisch ist es nun, wenn man einen nassen Eisgkugelportionierer zur Hand hat. Damit lassen sich die Kugeln nämlich wundbar abstechen und auf den Muffin setzen. Zum Schluss noch ein kleines Minzblättchen und schon ist er fertig, der sommerliche Beeren-Cupcake.

 

 

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *