Archiv für den Monat: Mai 2015

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht euch - die Giraffe.

Aus dem Backstudio – Himbeer Cupcake

In meiner frühen Kindheit wurde ich von Prof. Bernhard Grzimek und Heinz Sielmann geprägt. Wie es scheint, ist diese Prägung ausgesprochen nachhaltig, denn bis heute begeistert mich die Tierwelt Afrikas immer wieder aufs Neue. Als Patentante hat man Verpflichtungen und so verprasste mein letztes Kleingeld und erwarb eine kleine Plüschgiraffe für meinen Neffen. Klein Leonard wird sich allerdings noch ein wenig gedulden müssen, jetzt hat die Giraffe nämlich die Hauptrolle in meiner neuen Kochshow.

Zutaten für 12 Mini-Cupcakes
50 g Mehl
1 TL Backpulver
10 g Stärke
30 g gemahlene Mandeln
10 g Kakaopulver
1 Ei (M)
50 ml Distelöl
50 g Zucker
3 EL Buttermilch
1 Prise Salz

Topping
2 EL Himbeergelee
50 g weiche Butter
200 g Puderzucker
2 cl Zitronensaft
Rosa Glitzerzucker zum Verzieren
12 Stück frische Himbeeren

Mehl sieben und mit dem Backpulver, der Stärke, den Mandeln und dem Kakaopulver vermengen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und verrühren.

Die Muffinform mit Öl ausstreichen und den Teig auf die Mulden verteilen. Im vorgeheizten Backofen 14 Minuten bei 175 Grad backen. Die Cupcakes nach dem Backen in der Form kurz auskühlen lassen und anschließend auf ein Auskühlgitter gleiten lassen.

Das Gelee mit einer Gabel verrühren. Das obere Drittel des Cupcake mit Gelee bestreichen oder das Gelee auf ein Tellerchen geben, die Cupcakes darin drehen und anschließend mit Glitzerzucker bestreuen.

Die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft vermengen. Die Buttercreme ca. 30 Minuten kühlen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die Creme auf die Cupcakes spritzen.  Zuletzt mit jeweils einer Himbeere garnieren.

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC5502

Erdbeer-Melonenkuchen „Inner Secret“

Erdbeerkuchen ist mein ganz besonderer Liebling. Ob es an der Farbe liegt oder am Geschmack – so genau lässt sich das gar nicht sagen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich als Kind jedes Jahr einen Erdbeerkuchen zu Geburtstag bekam. Geburtstag habe ich Mitte Mai, also dann, wenn die Frühjahrsblüher so richtig loslegen. Ich könnte heute noch schwören, dass meine Mutter an meinem Geburtstag immer zum Erdbeerfeld gefahren ist und die Beeren frisch gepflügt auf meinen Kuchen kamen. Vermutlich waren die Erdbeeren damals einfach früher reif, wie sonst könnte es sein, dass dieser Tage gerade einmal zarte Blüten zu sehen sind, von fruchtigen Erdbeeren noch weit entfernt.

Soweit zum Thema „Verklärung der Kindheit“. Hier aber nun ein ausgesprochen leckeren Erdbeer-Melonenkuchenrezept mit gekauften Erdbeeren.

Zutaten:

125 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Zucker
4 Eier, M
30 ml Distelöl (3 EL)
20 ml Apfelessig (2 EL)
1 Prise Salz

40 g Butter
40 g Zucker
60 g gemahlene Mandeln

500 g Erdbeeren
1 kleine Wassermelone (Sorte mit wenig Kernen)
1 Päckchen roten Tortenguss
1 paar Pfefferminzblättchen

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen. Anschließend den Zucker, die Eier, das Öl, den Essig und das Salz hinzugeben und alles mit dem Handrührgerät ordentlich verrühren.

Die Obstkuchenform einfetten. Den Teig in die Obstkuchenform (28 cm) geben und glattstreichen. Die Kuchen in den Backofen geben und ca. 15 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchenboden auf ein Backpapier stürzen und auskühlen lassen.

Jetzt kommt das „Inner Secret“, nämlich die Mandelkrokantschicht. Durch die kleine Zwischenschicht weicht der Kuchen nämlich nicht so leicht durch. Dazu wird die Butter in einer beschichteten Pfanne verflüssigt und anschließend der Zucker eingerührt. Nun muss ständig gerührt werden, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Dann die Mandeln zur Karamellmasse geben, ca. 5 Minuten rühren, bis die Mandeln die gesamte Butter-Zucker-Masse aufgesogen haben. Die Masse noch warm auf den Obstboden verteilen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Die Wassermelone aufschneiden, mit einem Melonenkugelstecher kleine Kugeln ausstechen und im Sieb abtropfen lassen. Den Fruchtsaft auffangen und zur Zubereitung des Tortengusses verwenden.

_DSC5522Die Erdbeerstückchen und die Melonenkugeln auf dem Kuchen verteilen und ein paar Minzblättchen dazwischenlegen. Den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten. Für ungefähr die Hälfte der benötigten Flüssigkeit Melonensaft verwenden. Mit einem Löffel den Tortenguss vorsichtig über die Früchte verteilen. Den Kuchen kurz kaltstellen bis der Guss ganz ausgehärtet ist.

Farblich passt zu diesem Kuchen ganz großartig ein Schilcher Rosé, geschmacklich ein Marokkanischer Minztee oder einfach nur ein Tässchen Kaffee.

 

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather
_DSC3085

Hefezopf flechten mit vier Strängen

Bislang gab es keine Filme auf diesem Blog, beim Thema Hefezopf flechten schien es mir aber dann doch sehr viel aufschlussreicher, das Vorgehen nicht nur durch ein paar Bilder, sondern gleich durch einen ganzen Film zu veranschaulichen.

Hier also mein Erstlingswerk: Hefezopf flechten mit 4 Strängen.

 

Vor ein paar Monaten hatte ich hier schon einmal ein Hefezopfrezept. Der Teig weicht in Sachen Zutaten und Zubereitung ein wenig vom damaligen Zopf ab.

Weiterlesen

facebooktwittergoogle_pluspinterestby feather